Anmeldung:

Nutzer: Kennwort:
Weitere Themen:
Schlagworte:

Französisch

franzoesisch.png"Im zusammenwachsenden Europa ermöglicht individuelle Mehrsprachigkeit beruflichen Erfolg, aber auch persönliche Entfaltung. Französisch erfüllt eine Brückenfunktion zu weiteren romanischen Sprachen, fördert so die Teilhabe an einer gemeinsamen europäischen Tradition und damit die Bildung einer europäischen Identität, die von Toleranz und Interkulturalität gekennzeichnet ist.

 

Der französischen Sprache begegnen die Schülerinnen und Schüler in nahezu allen kulturellen Zusammenhängen: auf den Gebieten der bildenden Kunst, der Musik, der Literatur und des Films ebenso wie im Bereich der Mode oder der Gastronomie..."  (FLP, 2015, S. 2)

Aktuelle Informationen zu den geplanten DELF-Prüfungen

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den diesjährigen DELF-scolaire-Prüfungen,


Noch ist nicht endgültig entschieden, ob die für den 9. Mai vorgesehene DELF-scolaire-Prüfung durchgeführt wird. Das Institut Français stellt sich auf die veränderten Bedingungen des Lernens aus der Distanz ein und versucht, euch zu unterstützen. Wie kann ich mich auf das DELF scolaire vorbereiten? Revise ton DELF! Zu eurer Information deshalb hier noch ein Link, der euch hilft, euch besser auf die anstehenden Prüfungen vorzubereiten: http://revisedelf.yj.fr/delf

 

Sobald ich weitere Informationen habe, werdet ihr diese auf der Homepage finden bzw. eure Lehrerinnen werden euch den neuen Prüfungstermin mitteilen.
D. Henze

 

Information zu den geplanten DELF-Prüfungen in Dessau am 09. Mai 2020

delf_logo.jpgAuch in diesem Schuljahr wird das Institut français die Sprachkundigenprüfung DELF Scolaire im Fach Französisch in Dessau durchführen.

 

Aufgrund der Coronaerkrankungen und der damit verbundenen Einschränkungen ergibt sich die Frage, ob diese Prüfung wie vorgesehen abgelegt werden kann. Bisher gibt es noch keine anderslautenden Informationen.


Für nähere Informationen und weiterführende Links zur individuellen Prüfungsvorbereitung bitte anklicken.

Schüleraustausch 2017

Von der Französischen Nationalversammlung in den Deutschen Bundestag


Der diesjährige Schüleraustausch zwischen der Cité scolaire „Emile Zola“ Wattrelos und dem Ludwigsgymnasium Köthen führte die 38 Teilnehmer in die jeweiligen Parlamente ihrer Länder.

 

In Frankreich und Deutschland finden 2017 die Präsidentschaftswahl sowie die Bundestagswahl statt, so dass die Ausflüge nach Paris und Berlin zur Lehrstunde über das demokratische Wahlsystem und die Geschichte des Parlamentarismus wurden. Natürlich bot sich auch Gelegenheit, einen Blick auf den Eiffelturm, das Brandenburger Tor und andere Sehenswürdigkeiten zu werfen.

 

Aber nicht nur die jeweiligen Hauptstädte, auch die Stadt Köthen wurde von den Schülern erkundet. Auf der Tour vom Schlosskomplex bis zur Jakobskirche erfuhren auch die Teilnehmer, die zum wiederholten Male dabei waren, Wissenswertes und Interessantes. Ein Blick von der Brücke der Jakobskirche auf Stadt und Umgebung rundete diesen Vormittag ab. Die weitere Gestaltung des Wochenendes lag in der Hand der Gastfamilien, die sich wie immer Einiges einfallen ließen, um ihren französischen Gästen einen sportlichen, vergnüglichen oder erholsamen Eindruck von Köthen und Umgebung zu bieten. So konnte ab Montag eine Woche mit vielfältigen Aktivitäten beginnen.

 

Nach dem Besuch des Bundestages in Berlin stand ab Dienstag Schule auf dem Programm. Während des Schüleraustausches steht der gemeinsame Unterrichtsbesuch an vorderer Stelle, da es für alle Teilnehmer wirklich interessant ist, zu erfahren, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede es in den Partnerschulen gibt. Dabei werden neue Kontakte geknüpft und die sprachlichen Fähigkeiten können auch von den Schülern getestet werden, die in diesem Schuljahr noch nicht mitfahren konnten. Ausflüge nach Halle in die „Sensorische Welt“ und nach Leipzig in den „ Zoologischen Garten“ lockerten den Schulalltag auf und boten dennoch spannende Experimente und tierische Begegnungen.

 

Die Abschlussarbeit, deren Ziel die Erstellung eines gemeinsamen Projektes war, erfolgte dann am Nachmittag vor der Abreise. Der Vergleich der beiden Parlamente und Wahlsysteme in deutscher und französischer Sprache verlangte den Schülern und den betreuenden Lehrkräften ein hohes Maß an Konzentration und Ausdauer ab, bis auch der letzte Bericht mit Bild, Ton und vor allem einer guten Aussprache saß. Dafür taugen sie jetzt durchaus zum Einsatz im Sozialkundeunterricht bzw. in der „éducation civique“.

 

Der Schüleraustausch zwischen den beiden Partnerschulen, der seit 26 Jahren ununterbrochen durchgeführt wird, ist ein fester und wichtiger Bestandteil der Städtepartnerschaft geworden und erfüllt diese mit jungem Leben. Dies fand beim Empfang der französischen Gäste durch den Oberbürgermeister der Stadt Köthen Herrn Hauschild Erwähnung. Er nahm sich Zeit, die Fragen der jungen französischen Gäste geduldig zu beantworten und den Ablauf einer Stadtratssitzung zu erklären. Einen Blick vom Rathausturm warfen wir dann gemeinsam mit Frau Paschkowski, die unsere Führung durch das Rathaus wie immer mit vielfältigen Erläuterungen begleitete. Damit unsere Schüler vor Ort erkunden können, ob wirklich alles so ist, wie es im Lehrbuch steht und das, was im Unterricht erlernt wurde, in der Praxis auch funktioniert, hoffen wir weiterhin auf die großzügige finanzielle Unterstützung der Stadt Köthen.

 

Das Einander Verstehen und das gegenseitige Kennenlernen während eines intensiven 14-tägigen interkulturellen Austausches ist eine wichtige Aufgabe und ein Ergebnis, das wir mit diesem Austausch erreicht haben. Stützen konnten wir uns wie immer auf die Bereitschaft der Gasteltern in Wattrelos und Köthen, die Unterstützung von Kollegen und den Einsatz der begleitenden Lehrkräfte. Verlassen konnten wir uns auf zuverlässige und interessierte Schüler, die den  Schüleraustausch für sich genutzt haben und sicher wertvolle Erfahrungen sammeln konnten.

 

A. Gessner

Fachschaft Französisch / Ludwigsgymnasium

 

 

 

Schüleraustausch 2015

 


bild_1.jpg


Bon voyage – Mit Freunden „die Welt“ entdecken


Am 10. April 2015 in der Bahnhofshalle von Köthen… leises Tuscheln, große Vorfreude- bald würden unsere französischen Austauschschüler mit dem Zug eintreffen. Es lagen zwei erlebnisreiche, aufregende und beeindruckende Wochen vor uns. Frau Geßner, eine der leitenden Lehrerinnen, gab schnell noch einige wichtige Informationen und dann war es endlich soweit. Der Zug fuhr ein. Bereits bekannte aber auch neue Schüler aus Wattrelos, begleitet von Monsieur Genevrier und Madame Leclercq, ihren Deutschlehrern, rannten die Treppe hinunter und wurden freudig begrüßt. Nach dieser langen und anstrengenden Reise  fielen die meisten Neuankömmlinge natürlich sofort in die Betten ihrer Gastfamilien.

 

Ausgeruht und voller Energie trafen wir uns dann am nächsten Morgen im Schlosshof, um mit Frau Pick von der Köthener Stadtinformation das angrenzende Naumannmuseum sowie das Schlossareal zu besichtigen. Nach einer kleinen Mittagspause powerten wir uns bei einem „Zumba“- Crashkurs mit Claudia Mase im Fitness-Studio der „Alten Fabrik“ aus.

Am Sonntag ermöglichten wir unseren Austauschschülern einen erlebnisreichen Tag mit den jeweiligen Familien, um diese besser kennen zu lernen. Die Eltern der deutschen Schüler versuchten sich auf Englisch, Französisch, Deutsch, aber auch mit Händen und Füßen zu verständigen.

 

Am Montag hieß es dann “früh Aufstehen und ab in die Schule“! Im Unterricht war es für die meisten französischen Teilnehmer natürlich schwierig, alles nachvollziehen zu können, doch besonders in den Sprachunterrichtsfächern zeigten sie großes  Interesse. Nach dem Schulbesuch wurden unsere Gäste im Rathaus durch den Oberbürgermeister, Herrn Zander, freundlich begrüßt. Außerdem erhielten sie einige interessante Informationen zum Ratssaal von Frau Paschkowski.

 

Das straffe und aufregende Programm der Woche enthielt außerdem eine Fahrt nach Wörlitz, wo unsere französischen Freunde den Park durchstreiften und in einer Falknerei Bekanntschaft mit einigen Tieren machten. Zudem war die Exkursion für alle Teilnehmer nach Wolfsburg mit einem Besuch der „Phaeno“- Erlebniswelt sowie der Autostadt sehr aufschlussreich. In diesem Jahr erkundeten wir unsere Hauptstadt bei herrlichem Wetter während einer Fahrt mit einem Ausflugsschiff auf der Spree, welche uns neue, aufschlussreiche Perspektiven eröffnete.

 

Auf eine sehr faszinierende Woche in Deutschland folgte dann ein sehr trauriger Abschied der Franzosen von ihren Gasteltern. Die Tränen sind allerdings auf der ziemlich langen Busfahrt nach Frankreich schnell wieder getrocknet. Nach einer gemeinsamen Woche, in der wir uns alle schon etwas kennenlernen konnten, gestaltete sich die Reise nach Frankreich sehr amüsant und lebhaft.




Datenschutzerklärung